Thema: Hunters Hunt - Rette deine Stadt


Liste der Beiträge

Profilseite

Mortendo

Nachricht an diesen Nutzer senden Profilseite des Nutzers anzeigen
2 Beiträge
28.09.16 16:20
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und wollte mal schauen, ob die Community mir mit klugen Vorschlägen behilflich sein kann.

Als begeisterter Koop-Brettspieler habe ich selbst ein Spiel entwickelt, dass sich auch schon recht gut und flüssig spielen läßt.

Nun wollte ich in die Runde fragen, wie euch die Idee gefällt und ob ihr für eine solches Spiel Zeit opfern würdet :)


Spielidee:
Die Spieler (2-6) verkörpern jeweils einen von 12 unterschiedlichen "Monsterjägern" (so ähnlich wie in Supernatural oder auch Grimm) und müssen in ihrer Stadt die immer neu entstehenden Monsternester beseitigen.
Das SPielfeld wird aus 40 Ortsfeldern aufgebaut und stellt somit die Stadt dar.
Jedes dieser Ortsfelder kann über Farbe und Zahl mit 2 Würfeln adressiert werden und wird im Laufe des Spieles mit Monsternestern bevölkert.

Die Jäger definieren sich durch Kraft (für den Kampf) und Geist (für Ermittlung und Suche) und die Gegenstände, die sie entweder kaufen, oder finden können.

Gespielt wird in Runden. Jeder Jäger hat 4 Aktionen, die er für unterschiedlichste Aktionen nutzen kann
-Bewegung
-Ermittlung um in Erfahrung zu bringe wo sich das entsprechende Monster befindet
-Suche, was genau für eine Monsterart sich denn uin dem vorab ermittelten Gebäude befindet
-Kampf
-Heilung ...

Ziel des Spieles ist es hinter das Geheimnis zu kommen, warum sich in der Stadt immer mehr Monsternester auftun. Hierfür muss einer von 7 Endbossen ermittelt werden.


Das war es schon mal im großen und ganzen.

Schreibt wenn ihr noch etwas wissen wollt. Bin mir nicht sicher, ob das überhaupt einer liest :)

Hier noch der Prototyp der Monsterkarten:






(Beitrag zuletzt editiert am 28.09.2016 18:03)





Profilseite

Thorsten
(Admin)

Flagge Nachricht an diesen Nutzer senden Profilseite des Nutzers anzeigen
2275 Beiträge
29.09.16 14:38
Zitat von Mortendo vom 28.09.16 16:20
und ob ihr für eine solches Spiel Zeit opfern würdet :)

Von "opfern" würde ich bei Spielen nur in den seltesten Fällen sprechen Smilie

Mit den vorhandenen Details kann ich es mir leider bisher nur schwer vorstellen. Was passiert bei den Aktionen "Ermittlung" und "Suche" genau? Wie sind die Zusammenhänge der Spielelemente? Wie werden neue Monster platziert? usw. ... nicht im Detail aber grob umrissen, bräuchte ich hier mehr Infos.

Damit im Zusammenhang einmal folgede Aussage: Wonach ich bei Spielen, die ich mir privat kaufe, immer schaue, ist, ob es irgendetwas gibt, was das Spiel "interessant" macht und ggf. von anderen Spielen abhebt. Wenn man sich z.B. meine bei Kickstarter unterstützen Spiele anschaut (siehe meine Profilseite), dann sind dort recht unterschiedliche Spiele enthalten.

Hier mal meine Auflistung, warum ich die Spiele unterstützt habe:
* Santorini (sehr einfaches Spielprinzip dabei aber hohe Komplexität; schnell auf- & abgebaut; hoher Strategiefaktor)
* Kharnage (schnelle Schlachten für Zwischendurch; Thema lustig umgesetzt.)
* Dark Souls (der innovative Kampfmodus, bei dem Würfelglück nicht die treiben Kraft ist. Ok ... natürlich auch die Miniaturen und der Hype, der um das Spiel gemacht wird/wurde Smilie)
* This War of Mine (Brisantes aber sehr interessantes Thema für "einen etwas anderen Spieleabend"; innovative Mechanismen)
* Massive Darkness (Licht & Schatten als neue Elemente wirken sich auf das Spielprinzip aus. Dungeon Crawler ohne "Overlord" ... ok, hier auch die Miniaturen Smilie)
* Martians (Thema & vielseitige Spielmodi)
* Vampire Hunters (Thema sowie im Koop-Modus können Spieler zu Vampiren werden und plötzlich gegen die Mitspieler ankämpfen ... jaja, auch hier die Miniaturen Smilie)
* Habitats (der Preis in Kombination mit einem sehr eleganten einfachen Spielablauf. Hübsche Keramik-Spielfiguren)

Wie ist die Meinung von anderen? Worauf schaut ihr beim Spielekauf? Auch wenn dies nicht explizit auf die Eingangsfrage von Mortendo abzielt, finde ich das Thema für Leute, die eigene Spiele entwickeln (wollen) sehr interessant: Was sind die Punkte, nachdem die Spieler entscheiden, was sie kaufen ...

Grüße
Thorsten




_____________________________
Wer einen Hund hat, der einen anhimmelt, braucht auch eine Katze, die einen ignoriert.




Profilseite

Mortendo

Nachricht an diesen Nutzer senden Profilseite des Nutzers anzeigen
2 Beiträge
02.10.16 08:49
Hallo Thorsten,

danke für die Antwort.

Mal sehen ob du dir durch diese Informationen eher ein Bild vom Spiel machen kannst.

Die Ortsfelder können durch Farbe und Zahl eindeutig identifiziert werden und neue Monsternester kommen durch einen Würfelwurf am Anfang der Runde ins Spiel, oder auch noch zusätzlich durch Rundenkarten. Zusätzlich wird zu Rundenbeginn auch der Farbwürfel gewürfelt, was zur Verstärkung der Macht aller Monsternester mit dieser Farbe führt (maximal bis auf 4 Macht)


Die Erfolge von Ermittlung, Suche und auch Kampf werden durch Würfelwurfe entschieden.
Die Spieler haben X-Würfel (durch Basiswerte und Ausrüstung) und müssen je nach macht des Monsters eine bestimmte Anzahl an Erfolgen erzielen (z.B. 4 mal eine 5 haben)

Die Schwierigkeit bei der Ermittlung (in welchem Gebäude befindet sich denn das Monster = Versteck) ist immer identisch.
Die Schwierigkeit der Suche (wo im Gebäude ist es denn und um welches Monster handelt es sich) hängt dann immer vom vorab ermittelten Versteck ab.
Die zu erwürfelnden Erfolge im Kampf bestimmen sich durch die Monsterkarte. Je nach Versteck werden die Monster aber noch modifiziert. Spieler die bereits diese Monsterart besiegt haben erhalten einen Bonus gegen diese (somit wird der Spieler im Laufe des Spieles mächtiger)

Mit coolen Grafiken oder Figuren kann ich leider nicht diesen. Dazu fehlt mir ein Grafiker, der davon Ahnung hat.

Würde das Game aber gerne über Startnext/Kickstarter zur Produktionsreife bringen.

Gruß aus Wanne-Eickel

Martn







Profilseite

Louis

Nachricht an diesen Nutzer senden Profilseite des Nutzers anzeigen
274 Beiträge
02.11.16 06:40
Puh, für eine Kampagne bist du noch viel zu früh dran!
Neben den ersten Artworks fehlt dir scheinbar auch noch ein ausgedehntes Playtesting für die Balance.
Um wirklich was zum Spiel zu sagen, sind die infos immer nooch zu dürftig. Bisher habe ich das Gefühl, dass das Spiel sehr Würfel- und somit Glückslastig ist und zuwenig beeinflußbare Inhalte bietet.

LG
Louis