Partie-Statistik zu "Winter der Toten: Kampf der Kolonien"


Wie viele Partien werdem am Stück gespielt?

Statistik

Wie viele Spieler spielen eine Partie?

Statistik

Wie lange dauert im Schnitt eine Partie je Spielerzahl?

Statistik

Durchschnittliche Aufbau-, Abbau- & Erklärzeiten

Statistik

Detailübersicht (aus Detailangaben)



Wird geladen...
Spiel-Varianten:
Spielparteien:
Spielparteien-Kombinationen:
Punkte:



Liste sortieren nach: Spieldatum | Benutzername | Lesenswert

Übersicht der gespielten Partien (2 von 4 Partie(n) werden angezeigt)

Avatarbild
Gespielt am 04.08.20
von Kilmister
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 1
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 2
Spieldauer: 240 Minuten

Aufbauzeit: 15 Minute(n)
Abbauzeit: 10 Minute(n)
0
Spiel-Variante: Solo - zum Regeln erinnern - "Vorrat"

Kommentar:
Die kooperative Variante kann man auch sehr gut als Solovariante spielen - bei JEDER Aktion zieht man eine Schicksalskarte unmittelbar bevor man diese ausführt. So hat man ca. jeden zweiten bis dritten Spielzug (mit beiden großen Spielen und den Kolonien) eine Geschichte.

Natürlich ist das Feeling mit Mitspielern ganz anders und auch der Verrätermodus fehlt (auf BGG gibt es eine Solovariante mit Verrätermodus - probiere ich vielleich als nächstes aus), aber da das Spiel leider nicht so oft auf den Tisch kommt, kommt man so schnell wieder rein.

Avatarbild
Gespielt am 12.07.20
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 7
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 200 Minuten

Abbauzeit: 10 Minute(n)
Erklärdauer: 40 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Winter der Toten: Kampf der Kolonien (2017)

Spielort: Bochum

Kommentar:
Es spielte die Kolonie aus TiJa, ReHe und BjBo gegen ToHe, BrRi und ViBo. Alex war der einsame Wolf.

Generell war es für fast alle am Tisch die Erstpartie und es setzte schnell das Gefühl der Überforderung ein. Vor allem hatten wir auch Wenigspieler am Tisch. Trotzdem konnten alle spielen, es ist ja auch nicht immer wichtig alles genau im Detail verstehen zu können. Dennoch bombadierten wir ViBo (, die die Regeln genau durchforstet hatte für uns) mit Fragen. Einen Haufen Fragen, quasi einem Berg. Irgendwann wirkte sie leicht gestresst deswegen. Aber kein großes Mitleid notwendig, schließlich spielten wir das Spiel auf ihren Wunsch! ;)

Ich mochte das Spiel durchaus, aber wir waren für eine Erstpartie zu viele, mit zu viel Downtime und es dauerte auch mit der Spielerklärung einfach nur ewig. Trotzdem sehe ich Potential. Ich würde es gerne mal in unserer Standardgruppe austesten. Am liebsten mochte ich die Schicksalkarten (von denen es auch ausreichend gibt). Ein cooles Feature, was mehr Spiele haben sollten. Es trägt zur Stimmung bei, weil dadurch ein bisschen Erzählung reinkommen und dennoch sind sie nicht ein totales Glückselement, weil sie auch mal Wahlmöglichkeiten bieten.