Partie-Statistik zu "Detective: Ein Krimi-Brettspiel"


Spoilerwarnung

 SPOILER !  Diese Partieübersicht enthält Texte, die Spoiler enthalten - diese sind aktuell nicht sichtbar. Spoiler anzeigen


Wie viele Partien werdem am Stück gespielt?

Statistik

Wie viele Spieler spielen eine Partie?

Statistik

Wie lange dauert im Schnitt eine Partie je Spielerzahl?

Statistik

Durchschnittliche Aufbau-, Abbau- & Erklärzeiten

Statistik

Detailübersicht (aus Detailangaben)



Wird geladen...
Spiel-Varianten:
Spielparteien:
Spielparteien-Kombinationen:
Punkte:



Liste sortieren nach: Spieldatum | Benutzername | Lesenswert

Übersicht der gespielten Partien (35)

Avatarbild
Gespielt am 19.04.20
von Lexafarm
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 360 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Neuss

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

Avatarbild
Gespielt am 28.03.20
von Mogry
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 260 Minuten

0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Kommentar:
Man ist weiter auf der Suche nach Spielen, die sich aktuell über Videochat spielen lassen. Begonnen haben wir den zweiten Fall noch vor den Kontaktbeschränkungen, aber schon mit dem Wissen, dass wir vermutlich online weiterspielen müssen. Detective bietet sich da echt an. Die Datenbank lässt sich auch von mehreren Computern gleichzeitig bedienen. Für eine Mindmap können wir in Zukunft vielleicht noch auf ein Online-Whiteboard switchen.
Was sich leider nicht ganz so anbietet, ist das unterbrechen einer Partie. Man sollte zumindest zeitnah weiterspielen. (Mit Fall 3 haben wir den gleichen Fehler jetzt wieder begangen...)

In Fall 2 haben wir 15 von 18 möglichen Punkten erreicht. Wir waren sehr zufrieden mit unseren Ermittlungen.


Avatarbild
Gespielt am 28.03.20
von Wiethi
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 260 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 15.03.20
von Mogry
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 280 Minuten

0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 1

Kommentar:
Am Ende haben wir leider noch einige Stressmarker rausgehauen, die uns absolut nichts mehr gebracht haben.
Außerdem waren wir bei dem Abschlussbericht zu vorsichtig. Wir wussten über Dinge bescheid, haben sie aber nicht angegeben, da uns eigentlich der Beweis fehlt, nur im dann im Gespräch herauszufinden, dass unsere Info wohl gereicht hat. Naja, wir waren ja trotzdem erfolgreich. :)


Avatarbild
Gespielt am 15.03.20
von Wiethi
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 280 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 20.11.19
von Deadeye
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 3
Spieldauer: 540 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Kommentar:
Stellvertretend für Fall 3 bis 5


Avatarbild
Gespielt am 20.09.19
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 135 Minuten

Aufbauzeit: 3 Minute(n)
Abbauzeit: 2 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Spielort: Bochum

Kommentar:
10/24 Punkten (Hätte man besser machen können), aber dank unserer zwei Stressmarker dann sogar nur 8/24, was durchgefallen ist. Fühlt sich dann natürlich nach 135 Minuten einfach ziemlich bescheiden an. Die Erweiterung hat mich schon ziemlich erschlagen. Es war so viel Text, auf meinem Laptop (der hin und wieder Bildschirmaussätzer hatte^^), aber auch auf den Karten. War das im Grundspiel auch schon so viel? Also die letzten 15 Minuten wollte ich eigentlich nur noch zum Ende kommen, weil mir das ganze die Konzentration vollständig geraubt hat.

Kapitel 1 der Erweiterun - Schüsse im Hotel

Spoiler (Markieren zum lesen)
Okay, die Tochter (Jennifer Wolf) eines alten Bekannten unseres Chefs ist bei einer Schießerei ums Leben gekommen. Dieser "alte Bekannte" arbeitete mal für die CIA und überhaupt... man solle sich das mal genauer anschauen.

Alte Hasen wie wir sind, haben wir uns also erstmal an die Autopsie- und Laborakten gemacht. Etwas, was sich schon am Tag zwei als ziemlich nutzlos herausstellte, weil man die Ergebnisse dort frei Haus bekam. Klar, man bekommt dann so Spezialmarker, aber von denen hatten wir dann viel zu viele. Ganzn zufrieden war ich hier mit dem Spiel nicht, muss ich sagen. Fühlte sich eher so an als hätten wir einen ganzen Tag verschwendet. Wenn man sich unser Ergebnis anschaut, dann hätten wir den sicherlich anders und sinnvoller nutzen können.

Okay, also nach und nach entwickelte sich unser Netz. Es gab da diesen Transportservice, der auch unterm Verdacht stand Drogen zu verticken. Dieser lieferte Drogen (und wie wir später feststellten auch die Waffe!) ins Hotel zu Jennifer Wolf. Diese hatte daheim eine Psychotortur hinter sich. In ihrem Haus fanden wir eine Box, die ihr durch hochfrequente Töne eintrichterte, dass sie einen Politiker ermorden sollte. Als sie diesen Politiker dann im Hotel sah, zog sie ihre Waffe und wurde prompt von dessem Bodyguard umgenietet. Die Technik mit den hochfrequenten Tönen basierte auf ein altes CIA-Projekt. Aha. Verbindung zum Vater gezogen.

Als wir uns diesen dann näher ansahen haben wir festgestellt, dass dieser in einer Abteilung namens Hybrid eingesetzt wurde. Was es damit aber genau auf sich hatte, das konnten wir nicht herausfinden. Allerdings tauchten in den Akten von Hybrid bekannte Namen auf. Der Waffen und Drogen liefernde Transportservice zum Beispiel war von einem Hybrid-Mitarbeiter gegründet worden.

Bei den Fragen scheiterten wir daran zu benennen woher die Waffe kam und warum es zu dem Anschlag kam. Nur die Geschichte von Bradley (alias Jennifer Wolfs Papa) konnten wir rekonstruieren. Auch die Zusatzfrage haben wir hingekriegt. Leider eindeutig zu wenig.

TiJa beklagte mehrere Sachen. Wir haben zu spät nach Jennifers Freundin gesucht, die hätten wir observieren müssen. Ging am letzten Tag nicht (und fühlte sich echt doof vom Spiel an. Was soll die Scheiße?). Außerdem bemängelte er BrRis und meinen Wunsch noch mal mit dem Vize von Teller zu reden. Wir beide hatten uns da noch Informationen über den Grund des Attentats gewünscht. Aber TiJa fand das nicht sinnvoll, allerdings wurde er überstimmt. Ich möchte aber betonen, dass uns das höchstens 1-2 Stunden gekostet hat. Unser wahrer Fehler in dieser Partie war der erste Tag... und für den können wir absolut nichts.
Spoiler Ende


Avatarbild
Gespielt am 24.08.19
von Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 150 Minuten

Kommentar:
30 von 41 Punkte.
5 Stressplättchen


Avatarbild
Gespielt am 04.08.19
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 2
Spieldauer: 240 Minuten

Aufbauzeit: 3 Minute(n)
Abbauzeit: 3 Minute(n)
0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 4 und Fall 5

Spielort: Bochum

Kommentar:
Fall IV: 18/31 - Fall gelöst.

Spoiler (Markieren zum lesen) Unsere letzte Partie war 1,5 Monate her. Dies stellte sich wieder als Problem heraus. Die ersten zehn Minuten fand ich mich im Dickicht von Namen und Verbindungen trotz unserer Mind Map gart nicht zurecht. Es pendelte sich erst langsam ein.

Wir konzentrierten uns auf die Machenschaften der Medical Support Foundation und deren Verbindung zu Milano Labs. Die Milano Labs hatten das Paket abgeschickt was zu den Ereignissen des dritten Falles geführt hatte. Die Verbindung konnten wir nicht so recht ziehen. Dafür fanden wir viel über die handelnden Personen heraus. Wer mit wem und wie kam das Zustande.

Früh legte sich TiJa fest: Organhandel. Und er sollte recht behalten. Die Medical Support Foundation, geleitet von der Familie Bradley arbeitete zusammen mit Colonel Brown und dessen Firma GetForce zusammen, um illegalen Organhandel zu betreiben. Sie unterstützten den Wahlkampf von Coxxon, dieser konnte allerdings ein wichtiges Gesetz nicht verhindern. Und so ergab sich dann doch langsam ein Bild. Wie gesagt: Nur eine Verbindung der beiden Unternehmen konnten wir nicht herstellen.

Am Ende hatten wir zwar keine Indizien und Beweise gefunden, konnten aber jede Frage im Abschlussbericht korrekt beantworten.
Spoiler Ende

Fall V: 21/14 Punkten - Fall gelöst. Den letzten Fall gleich hinter her. Kampagnenspiele muss man weiterspielen, solange man kann. Wer ist sich schon sicher, wann wir uns wieder zusammen finden werden? Das ganze war ein "bisschen" anstrengend. Hat sich aber gelohnt.

Spoiler (Markieren zum lesen) Ähnlich wie in Fall III geraten wir ein bisschen unter Zeitdruck und die Regeln werden angepasst. Das sorgte wieder für Abwechslung und war noch einmal ganz anders als bei der Entführung. Nur ein Mitglied unseres Teams wurde verhaftet. Eine ganz gute Quote also.

Es stellte sich als fabelhaft heraus, dass wir alles direkt gespielt haben. So achteten wir auf Details, die uns sonst nicht aufgefallen wären. Relativ schnell fanden wir heraus, dass der Tatzeitpunkt wohl kurz vor Mitternacht sein würde. Aber im Prinzip war das nicht mehr so wichtig wie den richtigen Ort herauszufinden. Den Zeitpunkt würden wir ja schon merken...

Aber genau da Hakte es wieder bei uns. Wir konnten zwar die GPS-Daten finden, aber dann standen wir ein bisschen wie der Ochs vorm Berg. Inzwischen waren wir uns sicher, dass Malcolm Petry, betreuender Arzt des Entführers aus Fall III und der Frau von Mr. Woodware (der irgendeine Firma leitete, die der Medical Support Foundation nahe stand), einen Mord begehen wollte. So wie er es aus Tradition immer mal wieder am 19- Julia zu machen schien. Das Muster ist uns dank Dalewares Notizbuch zwar aufgefallen, aber so richtig erklären konnten wir es nicht.

Per Ausschlussverfahren tippten wir, ein bisschen unter Zeitdruck geraten, auf den Friedhof. Wir schlossen Petrys Wohnung aus. Ebenfalls ausgeschlossen haben wir das Gericht, weil da waren wir schon um Petry zu suchen. Das Haus eines gewissen Mr. Borgmanns (ebenfalls am 19. Juli gestorben) schlossen wir aus. Schließlich war er dort augenscheinlich schon gewesen. Blieb das Hospital und der Friedhof. Wir gingen zum Friedhof...

Das stellte sich als falsch heraus. Per Internetübertragung von einem gefundenem Handy bekamen wir allerdings mit Petry hatte zwei Geiseln: Mr. Woodware und Mrs Bradley (Chefin der Medical Support Foundation). Tja... Da standen wir nun. Wir waren zum Glück etwas früher da. Wir hatten noch die Chance unsere Kollegen auf die richtige Fährte zu setzen, dabei wollten diese uns viel lieber verhaften. Wir konnten unseren Chef überreden, dass er zwei Teams los schickt: Eins zu uns und eins zu dem Ort dem wir ihn nennen würden. Zur Auswahl stellte uns das Antares-Programm das Haus von Herrn Borgmann und das Hospital. Ich war wieder für das Hospital, die anderen beiden überstimmten mich und so schickten wir das Team zu Borgmann.

Aber die Zeit wurde knapp. Petry forderte von uns eine der Geiseln zu nennen und die würde er als erstes töten. Zur Auswahl standen nun drei Dinge: Der Mann, die Frau oder die Antwort verweigern. BrRi wählte den Mann, da sie meinte, dass Petry zu ihm eine innigere Beziehung hätte (er nannte ihn "kleiner Bruder" und die Frau "sein Flittchen). Vielleicht würde er zögern und uns so Zeit verschaffen. ich warf eine Münze und wählte die Frau. Wir beide argumentierten, dass wenn wir die Antwort verweigern würden, beide sterben würden. TiJa war der moralisch gefestigste von uns: Er wollte die Antwort verweigern. Drei Antworten also. Ein klassisches Patt. Wir losten es aus, der Mann musste dran glauben. Die Frau konnte dann von der eintreffenden Kavallerie gerettet werden. Borgmanns Haus war die richtige Antwort gewesen.

Nachher wurde diese Verbindung noch ein bisschen aufgelöst. Borgmann war der Ziehvater von Petry, auch bekannt als Kurt Blutholz - Den kannten wir auch aus Fall I, als originalen Träger der goldenen Uhr (nachdem er sie im Weltkrieg geklaut hatte). Kurt Blutholz wurde von den Leuten um der Medical Support Foundation erpresst. Dieses Firmengeflecht gingt zurück auf ehemalige Militär-Kameraden. Ich kriege das ehrlich gesagt nicht mehr so ganz auf die Reihe. Nach seinem Tod jeden Falls hatte sein Ziehsohn den Auftrag den anderen die Hölle heiß zu machen, was dieser auch tat.

Phew. Was ein Ritt!
Spoiler Ende

Round about 12:30 h Spielzeit für uns sprechen eine deutliche Sprache. Das Spiel hat uns gefallen. Es war großartig und wir freuen uns auf die bereits im Regal liegende Erweiterung. Diese werden wir dann aber aufgeteilt auf ein Wochenende durchzocken. Leute, kauft dieses Spiel, es ist ein einmaligen Erlebnis.


Avatarbild
Gespielt am 16.07.19
von Deadeye
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 240 Minuten

0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Kommentar:
Anstrengend, vor allem werktags abends, aber trotzdem unterhaltsam und spaßig. Ich hoffe inständig, dass unsere Aufzeichungen nie verlorengehen!


kein Avatarbild
Gespielt am 14.07.19
von Bettyhexe
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 5
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 5 Minute(n)
Erklärdauer: 10 Minute(n)
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 4

Spielort: zu Hause

Kommentar:
geschafft


Avatarbild
Gespielt am 29.06.19
von Deadeye
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 150 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 1

Kommentar:
...


Avatarbild
Gespielt am 15.06.19
von Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 120 Minuten

Kommentar:
9 von 24
2stressmarker


Avatarbild
Gespielt am 15.06.19
von Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Der Kommentar wurde vom Nutzer als nicht öffentlich gekennzeichnet.


kein Avatarbild
Gespielt am 14.06.19
von Bettyhexe
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Aufbauzeit: 3 Minute(n)
Abbauzeit: 5 Minute(n)
0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 3

Spielort: zu Hause

Kommentar:
Der beste Fall bisher
mit 22/24 gewonnen und der Abzug der 2 Punkte kam durch die Stressmarker


Avatarbild
Gespielt am 11.06.19
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 135 Minuten

Aufbauzeit: 3 Minute(n)
Abbauzeit: 3 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 3

Spielort: Bochum

Kommentar:
11/24 Punkten (ohne Stressmarker 16/24) - Fall aber dennoch gelöst. Sehr spannend. Weiteres im Spoilerteil.

Spoiler (Markieren zum lesen)
Okay. Wir waren erst einmal mit den geänderten Vorraussetzungen des Falles drastisch überfordert. Wie nur ein Tag? Und keine Sondermarker?

Das Gedicht überforderte zumindest mich total. Wir konnten aber herausarbeiten, dass es sich um den James-River und Belle bzw. Mayo-Island dreht. Aber dann? Ja, die Straße über Belle-Island war die 301, aber irgendwie fehlte mir da der konkrete Hinweis, dass des Rätsels Lösung genau auf dieser Straße zu suchen war. Wir stocherten lange im Nebel und arbeiteten uns erst einmal bei den anderen Hinweisen ab.

34 Frauen konnten, dass Entführungsopfer sein. Viele konnten wir anhand von Fingerabdrücken ausschließen, einige wegen der Haarfarbe (die wir nach Sichtung des Videos als "blond" bezeichneten). Wir fanden ein Handy, dass vermutlich der Entführten gehörte, darauf war ein Sticker "R+M" - Also schlossen wir daraus, dass der Vorname der Frau mit "R" oder "M" begann. So konnten wir die Liste auf 2 eingrenzen. Einmal die Nr. 2 und einmal die Nr. 16. Da die Zahl 16 auch Bestandteil des Gedichts war, tendierten wir eher zur Nr. 16.

Irgendwann hatten wir soviel Zeit verbraucht, dass wir für die Suche nach dem Entführungs-Van nur noch zwei Rateversuche blieben. Wir tippten erst auf die 318 (Die 18. Straße verläuft nahe am Ursprung der Straßen, die über Belle- bzw. Mayo-Island führen, die Nummern in der Liste von den entführten Frauen ergaben auch 18). Doch das erwies sich als Trugschluss. Halb verzweifelt versuchten wir es mit der 301 und BINGO! Van gefunden.

Die Polizei meldete zwei Vans auf dem die Beschreibungen passten. Welchen sollten wir öffnen. Nach vergleich mit dem Originalvideo entschlossen wir uns für den Van, der mehr Rost angesetzt hatte. Aber eigentlich war das ein Münzwurf... wo wir richtig lagen. Im Van eine Bombe und die Liste der 34 entführten Frauen. Wir sollten tippen wer drin liegt. Wir tippten aus den oben genannten Gründen auf Nr 16 (waren uns aber alles andere als sicher!) und lagen abermals richtig.

Danach lief die Fahndung nach dem Entführer. Dabei hatten wir kein glückliches Händchen mehr. Auf das Kamerarätsel, dass uns meiner Vermutung nach irgendwann auf den Täter geführt hätte, stießen wir zu spät, um es richtig zu lösen.

Also mussten wir den Abschlussbericht erstellen ohne die geringste Ahnung zu haben wer der Täter ist (was eigentlich die Hauptaufgabe des Falls war, die Rettung der Frau war eigentlich rein optional). Wir wussten auch nicht warum es gerade Nr. 16 getroffen hatte... Trotzdem galt der Fall nachher insgesamt als gelöst, sodass unser Ermittlerteam ganz zufrieden mit der Leistung war.

TiJa fand diesen Fall "richtig gut". Und ja, ich verstehe was er meint. Der Zeitdruck war intensiver und alles... dennoch waren die Rätsel einfach beschissen. Wer sich meinen Text gut durchgelesen hat, dem dürfte aufgefallen sein: Eigentlich haben wir mehr versucht klug zu raten als, dass es sich für uns logisch und organisch ergeben hätte.
Spoiler Ende


kein Avatarbild
Gespielt am 11.06.19
von dovendyr
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 135 Minuten

0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 3

Spielort: Bochum

Kommentar:
11/24 Punkten (ohne Stressmarker 16/24) - Fall aber dennoch gelöst.

Schwierig, schwierig ... Detective ist ja bei uns momentan hoch im Kurs, aber irgendwie konnte mich es diesmal weder fesseln noch abholen. Es hat sich für mich einfach nach joa ganz Okay angefühlt. Gut spielbar, aber der WOW-Effekt blieb aus. TiJa fand es diesmal richtig super, Alex hat es durchaus gut gefallen aber eine kleine Enttäuschung war es auch für ihn. Mal sehen wie es mit dem nächsten Fall so wird - ich bin gespannt drauf.


kein Avatarbild
Gespielt am 01.06.19
von Bettyhexe
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 5
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 300 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 5 Minute(n)
Erklärdauer: 20 Minute(n)
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Spielort: zu Hause

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 25.05.19
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 195 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 5 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Spielort: Bochum

Kommentar:
Das Ergebnis ist sicherlich ein bisschen frustend, aber wir wissen generell wo unsere Fehler lagen. Das wir den Fall nicht gelöst hätten, wie vom Spiel behauptet, dem müssen wir widersprechen. In unseren Augen haben wir das wesentliche aufgeklärt. "Detective" war super fesselnd und hat sehr viel Spaß gemacht (Fall 2 stellt in unseren Augen eine Steigerung zum ersten Fall dar!). Kaum ein Spiel schafft es uns etwas länger als drei Stunden am Tisch zu fesseln, allein das spricht für die Qualität dieses Spiels.

Spoiler (Markieren zum lesen) Wir mussten uns erst einmal wieder ein bisschen zurecht finden. Wer war noch einmal Horatio Dawson? Und wie überhaupt war das noch einmal mit seinem Tod? Generell wollten wir aber aus Fall 1 lernen, das hieß vor allem, dass wir uns nicht so schnell ablenken lassen wollten.

Deswegen ließen wir die Leiche von Giles auch komplett bei Seite. Er wurde für den bisherigen Mörder von Dawson gehalten. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, dann hätte das für uns Grund genug sein sollen sich seine Leiche noch einmal genau zu betrachten. Sei es drum, wir konzentrierten uns voll auf Giles' Kumpanen: Owens.

Schnell stellten wir einige Verbindungen her. Über seinen Anwalt war Owens verbunden mit einem ehemaligen Militärkameraden Dawsons. Da wir auch Hinweise erhielten, dass sich Dawson vor seinem Tod sehr für seine alten Militärgeschichten interessierte, begannen wir uns seine Kameraden vorzunehmen. Sein ehemalige Vorgesetzter Brown war zwar bereits verstorben, dessen Sohn war allerdings ein angesehener General. Von diesem konnten wir einige Informationen erhalten. Wir stellten fest, dass ein Kamerad aus dem zweiten Weltkrieg in Deutschland gefallen ist und erhielten zudem die Information, dass Dawson Brown beschuldigte an dessen Tod beteiligt zu sein. Dort forschten wi also weiter. Wir fanden einen noch lebenden Kameraden (Coxxon), der in der Todesnacht in Deutschland dabei war. Wir waren da etwas heißem auf der Spur...

Wir erhielten die Information, dass Coxxon vor Dawsons Tod noch mit ihm Kontakt hatte. Dawson brauchte Geld, um einer Freundin die Krebstherapie zu finanzieren. Dawson versuchte Coxxon anscheinend zu erpressen und beschuldigte ihn vor seiner Frau und seinem Sohn, etwas zu verheimlichen. Coxxons Sohn ist inzwischen ein angesehener Politiker. Wir fühlten ihm ein bisschen auf den Zahn und kamen an seine Fingerabdrücke. Die verglichen wir mit den Fingerabdrücken am Dawson-Tatort und... Bingo! Coxxon jr. war am Tatort und wurde schließlich des Mordes überführt.

Und genau deswegen sagen wir: Wir haben den Fall gelöst und den waren Mörder von Dawson eingebuchtet. Allerdings sammelten wir zu viele Stressmarker (6 Stück). Außerdem konnten wir zwar einen guten Teil der Geschichte zusammen basteln, allerdings sicherten wir nicht genug Beweise (bestimmt, weil wir Giles' Leiche einfach haben links liegen lassen). Das kostete uns am Ende Punkte.
Spoiler Ende


kein Avatarbild
Gespielt am 25.05.19
von dovendyr
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 195 Minuten

0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Spielort: Bochum

Kommentar:
Nachdem unsere letzte Detectiverunde schon etwas her ist, riefen wir uns wieder die Infos von Fall 1 in den Kopf. Dabei bemerkte ich, dass ich wirklich nicht gut darin bin mir englischsprachige Vor- und Nachnamen zu merken. Nachdem ich allen aber einen Spitznamen verpasst hatte und damit dann ein bisschen Alex und TiJa verwirrte hatte, konnte ich mir wunderbar die Zusammenhänge zwischen allen Personen merken. Der zweite Fall war im Vergleich zu Fall 1 auf alle Fälle eine Steigerung, sowohl in Komplexität wie auch im Inhalt. Mir hat er sehr gefallen. Da wir uns im ersten Fall häufig von nebensächlichen Dingen ablenken haben lassen, versuchten wir diesmal uns straight an den wichtigen Dingen entlang zu hangeln und hatten im Gefühl das wir diesmal auf dem richtigen Weg waren. Auch beim Abschlussbericht hatten wir diesmal auch echt viele Fragen richtig gelöst - umso mehr entrüstete uns dann die Mitteilung, dass wir den Fall nicht geschafft haben. Das lag hauptsächlich an unseren Stressplättchen - wir hatten zuviele. Im Prinzip fanden wir das dann nicht so schlimm, aber prinzipiell sollte man denn Fall schon geschafft haben, wenn man ihn zum größten Teil auch richtig gelöst hat. Aber das ist wirklich nur ein kleines Manko. Detective ist eines der wenigen langen Spielen bei dennen bei mir kein Spieletief auftritt, sondern es ist durchgehend spannend und mir kam die Spielzeit auch echt nicht lang vor. Ich freue mich schon auf Fall 3!


kein Avatarbild
Gespielt am 23.05.19
von Bettyhexe
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 240 Minuten

0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: zu Hause

Kommentar:
14 von 40 Punkten (7 Pkt. durch Stresmarker verloren)


Avatarbild
Gespielt am 04.05.19
von Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 210 Minuten

Spiel-Variante: Fall 2

Kommentar:
27 Punkte von 37


Avatarbild
Gespielt am 22.04.19
von Spangeonline
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 5
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 390 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 10 Minute(n)
Erklärdauer: 15 Minute(n)
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 4

Kommentar:
Fall nicht gelöst


Avatarbild
Gespielt am 13.04.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

kein Avatarbild
Gespielt am 09.04.19
von dovendyr
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 150 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 3 Minute(n)
Erklärdauer: 25 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 1

Spielort: Bochum

Kommentar:
Wertung:
17/40 "Das war fast schon sehr gut"

Unsere erste Runde Detective. Hat uns allen sehr gut gefallen. Ich hatte ein wenig Probleme mir die Namen zu merken und konnte sie den Personen im späteren Verlauf nicht mehr ganz so gut zuordnen." Wer war nochmal ...?" und "Wer ist ... nochmal?" war schon eine häufige Frage von mir am Tisch. Das hat ein bisschen meinen Gedankenfluss gestört. Nächstes mal kleben wir einfach beliebige Bilder hinzu - ich denke dann kann ich das besser in meinem Gehirn connecten.


Avatarbild
Gespielt am 09.04.19
von Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 3 Minute(n)
Erklärdauer: 30 Minute(n)
0
Diese Partie ist Teil eines Spieletreffs.

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Bochum

Kommentar:
Erste Partie und erster Fall. Wir sollen als Sicherheitsbehörde den Werdegang einer Uhr aus dem zweiten Weltkrieg entschlüsseln. Ich bin mir jetzt nicht zu 100% sicher, warum das ausgrerechnet unsere Aufgabe sein sollte, aber nun ja...

Unser Endstand 17/40 Puntken wurde zwar als "fast schon gut" bezeichnet, aber ehrlich gesagt empfand ich ihn als miserabel.

Massive Spoiler zum ersten Fall voraus!

Spoiler (Markieren zum lesen) Wir stürzten uns natürlich erst auf den Typen der die Uhr veräußern wollte und erfuhren von ihm, dass er sie von seinem Vater hatte.Dann bog die Geschichte ganz scharf ab. Der Vater bekam die Uhr irgendwie im Zusammenhang mit einem Raubüberfall auf ein Blumengeschäft. Der Fall wurde von einem ehemaligen, kürzlich verstorbenen, Kollegen bearbeitet. Soweit so gut. Wir fanden auch heraus, dass der Besitzer des Blumengeschäfts ein ehemaliger Soldat im zweiten Weltkrieg war. Wie er die Uhr jedoch in die Hand bekam, das entging uns schließlich. Ich glaube unser Fehler war, dass wir uns all zu sehr auf den Überfall und den Mord vom Blumenhändler ablenken ließen. Im zweiten Fall werde ich mehr darauf hinwirken, dass wir uns etwas mehr an der Aufgabenstellung abarbeiten! Spoiler Ende

Kurzfassung: Hat sehr viel Neugier auf mehr geweckt. Auch einige Storykarten konnten wir weiterverteilen. Auf die bin ich besonders gespannt!


Avatarbild
Gespielt am 05.04.19
von Spangeonline
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 6
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 270 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 10 Minute(n)
Erklärdauer: 15 Minute(n)
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 3

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 02.04.19
von Spangeonline
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 6
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 320 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 10 Minute(n)
Erklärdauer: 15 Minute(n)
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 2

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 31.03.19
von Spangeonline
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 6
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 360 Minuten

Aufbauzeit: 5 Minute(n)
Abbauzeit: 10 Minute(n)
Erklärdauer: 15 Minute(n)
0
Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spiel-Variante: Fall 1

Kommentar:
über 2 Abende gespielt. Auch für 6 Personen geeignet.


Avatarbild
Gespielt am 30.03.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 240 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

Avatarbild
Gespielt am 22.02.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 240 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

Avatarbild
Gespielt am 16.02.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 200 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

Avatarbild
Gespielt am 09.02.19
von Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 4
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 150 Minuten

Spiel-Variante: Fall 1

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.


Avatarbild
Gespielt am 09.02.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 180 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.

Avatarbild
Gespielt am 02.02.19
von marco
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil

Spielerzahl: 3
(Gut spielbar)

gespielte Partien: 1
Spieldauer: 240 Minuten

Gespielte Version / Edition: Detective: Ein Krimi-Brettspiel (2018)

Spielort: Berlin

Kein Kommentar zu dieser Partie vorhanden.