Bewertungsstatistiken zum Spiel "Scythe"


Liste sortieren nach: Wertung | Benutzername | Datum | Lesenswert

Bewertungen mit Kommentaren von ...

Whopper92
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Bewertete Version:
Scythe (2016) - Deutsch

Kommentar:
Was soll ich sagen - Scythe hat mich einfach voll und ganz überzeugt.
Das unglaublich tolle Artwork überzeugt sofort und auch das Spiel an sich hat einen sehr hohen Wiederspielreiz.

Die Figuren der Anführer hätten ein wenig detailreicher sein können, vor allem im Gesicht. Das würde es auch leichter machen, sie anzumalen.

Nur schade, dass man so viel Geld ausgeben muss, wenn man das Spiel voll genießen will... ein Pflichtkauf wäre z.B. die erste Erweiterung mit 2 neuen Fraktionen, die aber im Grundspiel schon auf dem Spielbrett vorgedruckt sind und auch auf Spielkarten zu finden sind. Damit ist man dann schon mindestens bei 100€.
Wenn man das Spiel mit allen möglichen Updates ausstatten will, so ist man schon bei gut 300€ und es folgen noch weitere Erweiterungen.

1
mathona
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Bewertete Version:
Scythe (2017) - Deutsch

Kommentar:
Klasse Spiel

kluzz
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Ein Wahnsinns-Spiel. Ausgestattet ist es mit sehr schönem und sehr umfangreichem Spielmaterial. Alleine die Grafiken (sicher Gemacksache) finde ich senationell gut, das darum "gebaute" Spiel insgesamt eine Wucht.
Durch die unterschiedlichen Völker, die je eine eigene Fähigkeit besitzen und zusätzlich die unterschiedlichen Spielertableaus spielt sich tatsächlich nicht nur jedes Volk, sondern jedes Spiel anders. In jedem Spiel muss erneut die perfekte Abstimmung gefunden werden.
Interaktion zwischen den Spielern besteht hauptsächlich im Wettstreit um die Regionen, die Fabrik oder Begegnungsmarker. Zwar wird auch gekämpft, allerdings dienen die Mechs doch oft eher der Abschreckung. Ein Glückselement kann ich eigentlich nur bei den Begegnungskarten ausmachen. Die verschiedenen Belohnungen können einem in diesem Moment unterschiedlich in den Kram passen.
Fazit: Teuer, aber den Preis ist es wert. Richtig gut.

2
atlancoke
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Einfach ein Superspiel mit tollem Material !!

Esit
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Schönes Spielmaterial, jede Partie verläuft etwas anders

0
Brakus71
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Review-Fazit zu „Scythe“, einem sehr umfangreichen Taktikspiel.


[Fazit]
In einem alternativen (Ost-)Europa der 1920er Jahre müssen die Spieler nach einem 4X-Spielprinzip die vor ihnen liegenden Gebiete erobern und sichern, ihre Kampfkraft ausbauen und die Gegner in ihre Schranken weisen. Dazu müssen sie sich aber erst entwickeln und durch Verbesserungen, Ressourcenabbau und Handel von ihrer Insel herunterkommen und dann die weiteren Gebiete angehen.
Mit der Anführerfigur, bis zu 4 Mechs und 9 Arbeitern werden Aktionen ausgeführt (hauptsächlich gesteuert durch die Hauptspielertafel), um die anfängliche Infrastruktur auszubauen, Gebäude zu errichten, Arbeiter zu rekrutieren, u.v.m., bis schliesslich Kontakt zu Gegnern hergestellt wurde, der meist in (sehr teurem) Kampf mündet. Dabei ist „Scythe“ eher ein Workerplacement-/Optimierungsspiel denn Kampfspiel, da der Gegner nicht zwingend gesucht werden muss.
Das schlussendliche Ziel ist es, die meisten Punkte (Geld) zu erhalten und dies gelingt u.a. durch verschiedene Siegbedingungen (das Spielende wird eingeleitet, wenn 6 von 10 durch einen Spieler erreicht wurden) und vor allem dem eigenen Ansehen, welches als Multiplikator dient!

Im Spielverlauf werden nach und nach auch die Marker der (Haupt-)Spielertafeln für Aufwertungen genutzt, welche weitere Optionen freigeben und je nach Einsatzgebiet auch bestehende Bedingungen ändern können – z.B. die Kosten für weitere Optionen zu senken. Dies ist cool gelöst, da je nach Spielweise sich immer andere Möglichkeiten ergeben – die zu spielenden Fraktionen bringen hierzu auch schon unterschiedliche Funktionen mit, so dass der Wiederspielwert auch dadurch schon sehr hoch ist.

Kaum eine Partie gleicht der anderen und durch die vielen Möglichkeiten – von denen man typischerweise meist mehr nutzen will, als man kann/darf – bietet sich das Ausbaldovern immer neuer Taktiken geradezu aufdringlich an^^ (will ich z.B. möglichst rasch zur spielplanmittigen alten Fabrik, um weitere Aktionsmöglichkeiten zu erhalten oder ist das Gebiets-rushen mit meiner Fraktion eher unrentabel?). So wird also enorm viel geboten, wobei ein bisschen die Interaktion auf der Strecke bleibt, da man schon meist vor sich hingrübelt und -bastelt.

Das Spielmaterial ist höchst wertig produziert und weist eine fantastisch thematische Gestaltung auf, allein die Begegnungskarten, welche die Anführerfigur auf der Hauptkarte hie und da ziehen muss, sind unglaublich gelungen – und abwechslungsreich, da sie den Spieler immer wieder vor Entscheidungen stellen. Die umfangreiche Anleitung will konzentriert gelesen und beim ersten Spiel in Griffreichweite gelegt werden^^, doch nach einigen Runden sitzt der Spielablauf dann doch. Und vom Prinzip, in der Spielmechanik einmal angekommen, ist das Spiel dann auch recht „einfach“, da trotz aller Kurzweiligkeit und Genialität sich die Zugprinzipien wiederholen. Es bleibt aber auf jeden Fall ein Vielspieler- bzw. Kennerspiel!

Wem das Grundspiel irgendwann nicht mehr reicht, greift zu den zahlreichen Erweiterungen. Die Erweiterung: „Koloss der Lüfte“ z.B. bringt Lufteinheiten ins Spiel, welche diverse aktive/passive Sonderfähigkeiten mitbringen und sich über alles hinweg bewegen können. Hier kommen reichlich neue taktische Möglichkeiten zum Spielverlauf hinzu, aber nicht zwangsläufig kämpferischer Natur.
Ferner gibt es ein neues Modul, das alternative Spielend- bzw. Siegbedingungen einführt. Die angepassten Regeln sind gut verständlich und diese Erweiterung fügt sich insgesamt gut ins Spielgeschehen ein.

Rundum bietet sich das „Scythe“-Spieluniversum allen auch nur halbwegs Interessierten unbedingt an, ja die Qualität dieses Spieles drängt sich förmlich den Vielspielern auf und trumpft dann auch noch mit einem äusserst gelungenen und gut ausbalancierten Spielsystem auf. Auf jeden Fall anschauen, reinspielen und ins Regal stellen….aber nicht so weit weg vom Spieltisch^^!


[Auszeichnung: Besonders schön gestaltet]


[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=26397

0
illefix
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Scythe (2016) - Deutsch

Kommentar:
Die eingängigen Regeln haben es zu einem renner werden lassen. Die Aktionsmöglichkeiten sind zwar begrenzt, aber führen immer wieder zu neuen Ergebnissen.

0

Auch bewertet von ...

Avatarbild

tharos
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

hyperion
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Detailübersicht Gesamtwertung

Statistik

Detailübersicht Spieleinhalte

Strategie / Planung:
Statistik
Glücksfaktor:
Statistik


Spielerinteraktion / Verhandlung:
Statistik
Wissen / Raten / Erinnerung:
Statistik
Geschick / Schnelligkeit:
Statistik

Detailübersicht restliche Bewertungen

Komplexität:
Statistik


Qualität des Spielmaterials:
Statistik


Qualität der Anleitung:
Statistik


Preis-/Leistungsverhältnis:
Statistik