Bewertungsstatistiken zum Spiel "Cacao"


Liste sortieren nach: Wertung | Benutzername | Datum | Lesenswert

Bewertungen mit Kommentaren von ...

andreas-hecht
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Dem Kinder- und Familienspielverlag Abacus ist ein interressantes Legespiel gelungen. Bei diesem Spiel gibt es keine komplexen Spielzüge oder große Strategien. Die Spielspannung wird über die ganze Spielzeit hochgehalten, weil im jeden Zug knifflige Entscheidungen zu treffen sind. Es gilt sowohl meine und die Legemöglichkeiten meiner Mitspieler und den Status auf dem jeweiligen Spielertableau zu beachten.
Durch den Anlegemechanismus löse ich neben meiner Aktion fast immer auch eine vorteilhafte Aktion für die Mitspieler aus.
Im Gegensatz zu Carcassonne werden vom Spieler zwei unterschiedliche Plättchen gelegt, die Arbeiter- und die Urwaldplättchen. Arbeiterplättchen geben die Anzahl der Aktionen und Urwaldplättchen die Art der Aktion an.
Ein wenig Ressourcemangment (Plantageplättchen und Verkausstandplättchen) ist im Spiel auch enthalten, neben der Möglichkeit sofort Siegpunkt (Goldgrube+Wasserstelle) oder durch Mehrheitenwertung der Arbeiter an den Tempelplättchen in der Schlußwertung zu generieren. Die interessante Aktion Sonnentestein erlaubt es ein bereites gelegtes Arbeiterplättchen zu überbauen und alle anligenden Aktionsplättchen für sich nochmals zu nutzen.
Cacao begeistert unsere komplette Familie unabhängig der Altersgruppe oder Spielertyp mehr als Carcassonne, aufgund der vielfältigen Siegpuntkgenerierung, geringe Downtime (da für passive Spieler auch Aktionen ausgelöst werden) und auch wegen der Leichtigkeit des Spielgeschehens bei unter 60 minüntiger Spielzeit.

1
Brakus71
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Taktisches Legespiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Phil Walker-Harding.

Die Spieler müssen als Stammeshäuptlinge ihre Untertanen zu Reichtum führen, indem sie in dieser exotischen Dschungelwelt geschickt ihre Kakao-Anbauten verwalten und fleissig Handel treiben. Gelöst ist dies durch Anlegen von Plättchen mit unterschiedlichen Aktionsmöglichkeiten, die immer wieder neue Kombinationsmöglichkeiten bieten.


Spielvorbereitung:
Jeder Spieler nimmt sich eine Wasserträgerfigur in seiner Wunschfarbe und erhält dazu noch die runde Dorftafel und die 11 farblich passenden Arbeiterplättchen.
Der Wasserträger wird auf das "-10" - Feld der Dorftafel gestellt und je nach Spielerzahl werden noch ein paar Arbeiterplättchen aus dem Spiel genommen.
Die Arbeiterplättchen legt jeder (gemischt und verdeckt) vor sich ab und zieht drei auf die Hand.

Für die Spielfeldvorbereitung kommt zu Anfang nur ein "Einzelplantage"n-Plättchen und ein "Markt (Wert 2)"-Plättchen in die Tischmitte und zwar so, dass sie sich (diagonal) an einer Ecke (miteinander) berühren.
Die restlichen Dschungelplättchen werden gemischt und als Nachziehstapel bereitgelegt, von dem die zwei Obersten offen ausgelegt werden.


Spielziel:
Das meiste Gold zu besitzen!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über mehrere Runden und in jeder Runde legt jeder Spieler eines seiner Arbeiterplättchen an, führt eventuelle Aktionen aus, legt neue Dschungelplättchen an und füllt die Auslage auf, um abschliessend ein Arbeiterplättchen nachzuziehen.

- Arbeiterplättchen einsetzen; der aktive Spieler wählt eines seiner Arbeiterplättchen von der Hand und legt es an die Spielfeld-Auslage an. Dazu gilt zu beachten, dass zum einen die Plättchen immer Seite an Seite anliegen müssen und zum anderen, dass Arbeiterplättchen immer nur an Dschungelplättchen gelegt werden dürfen - dito Dschungelplättchen immer nur an bzw. zwischen Arbeiterplättchen!

Dadurch, dass sich die Arbeiterplättchen so immer nur an den Ecken "berühren" und der neben ihnen entstehende Platz leer bleibt, wird, sobald eben ein Plättchen zwischen 2 Arbeiterplättchen passen würde, dieser Platz sofort mit einem Dschungelplättchen aus der offenen Auslage belegt.
So werden die beiden Plättchenarten also immer abwechselnd angelegt und erlauben den Arbeitern an Aktionen teilzuhaben, die die Dschungelplättchen mitbringen.

Die Arbeiterplättchen haben an allen Seiten 0-3 Arbeiter abgebildet und so können, je nachdem mit welcher Seite das Plättchen an ein Dschungelplättchen angelegt wird, entsprechend oft die Aktionen genutzt werden - dazu darf das Plättchen beliebig gedreht werden, bevor es angelegt wird.

- Dschungelplättchen einsetzen; sobald sich ein Platz zwischen zwei Arbeiterplättchen ergibt (s.o.), wird ein Dschungelplättchen hier angelegt! Es kommt vor, dass gleich zwei solcher Plätze belegt werden wollen.
Beide Plättchen werden aus der offenen Dschungelplättchen-Auslage genommen - und diese (erst) am Ende des Zuges wieder vom Nachziehstapel aufgefüllt - und der aktive Spieler entscheidet zwischen welche Arbeiterplättchen er das jeweilige Dschungelplättchen legen will.

- Aktionen nutzen; sobald Dschungelplättchen ins Spiel kommen, werden die evtl. angrenzenden Arbeiter aktiviert! Je nach abgebildeter Arbeiterzahl an der Seite des betroffenden Plättchens, wird die Aktion für den Spieler entsprechend oft ausgelöst.

Alle Dschungelplättchen bringen Aktionsmöglichkeiten mit sich:

- Plantage: über Plantagen erhalten die Spieler die namensgebende Frucht und zwar pro Arbeiter 1 Kakao(holz)frucht an einer einfachen Plantage und pro Arbeiter 2 Kakao(holz)früchte bei einer Doppelplantage.
Der Kakao wird dann auf der Spielertafel abgelegt, es ist Platz für maximal 5 Kakao(holz)früchte gleichtzeitig.

- Markt: am Markt können die Kakaofrüchte verkauft werden. Dazu werden sie von der Spielertafel zurück in den allgemeinen Vorrat gegeben.
Pro Arbeiter kann eine Frucht verkauft werden und pro Frucht erhält der Spieler 2-4 Gold aus dem allgemeinen Vorrat, je nachdem welcher Markt (Wert 2, 3, 4) ausliegt.

- Goldgrube: Goldgruben gibt es mit dem Wert 1 und 2 und entsprechend viel Gold pro Arbeiter kann sich der Spieler dann nehmen.

- Wasser: pro anliegendem Arbeiter kann der Wasserträger auf der Spielertafel um ein Feld fortbewegt werden. So kommt er hoffentlich bald aus dem Minus-Punktbereich heraus und bringt viele extra Punkte.

- Sonnenkultstätte: insgesamt bis zu 3 Sonnensteine kann sich der Spieler hier nehmen (1 pro Arbeiter), mehr Platz gibt es nicht auf der Spielertafel.
Für die Abgabe eines Sonnensteins darf der Spieler ein eigenes, schon ausgelegtes, Arbeiterplättchen mit einem anderen von der Hand überdecken. Dies ist gegen Ende des Spiels erlaubt, wenn es keine Dschungelplättchen mehr zum Anlegen gibt und so die dortigen Aktionen erneut nutzen und/oder z.B. für eine andere Mehrheit an einem Tempel sorgen^^.

- Tempel: während des Spiels bringen die Tempel erst einmal keinen Vorteil, aber am Ende des Spiels erhält der Spieler, der hier die meisten Arbeiter anliegen hat 6 Gold, der Zweitplatzierte 3 Gold (s.u.)!

Hat der aktive Spieler alles durchgeführt, beendet er seinen Zug und füllt die Dschungelplättchen-Auslage evtl. wieder auf, indem er ein oder zwei Plättchen vom Nachziehstapel offen ablegt. Es folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Das Spiel endet am Ende der Runde, in der alle Spieler ihr letztes Arbeiterplättchen ausgelegt haben. Es folgt die Schlusswertung.
Zuerst werden die Tempel einzeln gewertet, wer dort die Mehrheit an Arbeitern besitzt, erhält 6 Gold, der Zweitplatzierte 3 Gold. Im Falle eines Gleichstands, erhalten beide Erstplatzierte 3 Gold und ein evtl. Zweitplatzierter nichts. Ein Gleichstand bei Zweitplatzierten führt zu 0 Gold für die Beteiligten.
Für jeden Sonnenstein, den ein Spieler nocht besitzt, erhält er 1 Gold.
Nun zählen alle ihr Gold zusammen und fügen den Wert der Wasserträgerleiste hinzu.
Der Spieler mit der höchsten Gold(punkt)zahl gewinnt das Spiel!


Fazit:
Hier liegt ein tolles Legespiel vor, das viel Taktik von den Spielern erwartet, denn abgesehen von dem bisschen Ziehglück, muss und kann alles geplant werden. Trotzdem ist "Cacao" durchaus auch als Familienspiel zu sehen, da die Regeln recht eingängig sind und der Spielablauf zügig vonstatten geht. Vielspieler (und Gelegenheitsspieler) kommen aber unserer Meinung nach zu gleichen Teilen auf ihre Kosten, es variiert eben nur der Wettkampflevel :)!

Die Carcassonne-Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, so wurden, neben der gleich wirkenden Spielfeldauslage, die Original-Meeples ausgeliehen, um hier als Wasserträger zu dienen :).
Ansonsten hat das Spiel aber nichts mit dem anderen^^, bekannten Legespiel zu tun.

Spielmechanik und Rundenverlauf sind durchdacht und ausgewogen und so gibt es verschiedene Möglichkeiten die meisten Punkte einzuheimsen. Hierdurch und aufgrund des immer variablen Spielfeldaufbaus ist jede Menge Abwechslung und Motivation für Wiederholungsspiele geboten.

Optisch kommt das Spiel ausserdem hübsch daher und die Pappteile haben alle eine spieltaugliche Wertigkeit.
Eine Spielrunde dauert im Schnitt maximal eine Stunde (Achtung! Extremgrüblergefahr^^), meist aber eher die angegebenen 45 Minuten.

Rundum kann man festhalten, dass dem Autor ein schönes Spiel gelungen ist und "Cacao" sollte von jedem mindestes einmal probegespielt werden, aber der Kauf ist fast schon ein Selbstläufer^^.


weiterführende Hinweise:

- Fotos: http://www.heimspiele.info/HP/?p=10522

0
Thorsten70
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Cacao besticht durch seinen gradlinigen, kurzweiligen und sehr eingängigen Spielablauf als schönes Familienspiel. Der Spieleinsteig gelingt schnell, die Spieldauer liegt bei angenehmen 45 Minuten, das Preis/Leistungsverhältnis passt bestens! Zielgruppe sind m.E. jene Spieler, welche ansonsten auch gerne ein Carcassonne, Alhambra oder Zooloretto auf den Tisch legen. 5 Sterne!

0
RIESENFUSS
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Kommentar:
Ein lockeres Familienspiel mit taktisch-stragegischem Anspruch. Wenn die Karten blöd kommen, kann einem die angestrebte Strategie versaut werden. Viele Wege führen zum Sieg, es gibt nicht den einen Königsweg. Das man Vorlagen gibt ist nicht wirklich zu verhindern. Beim Bewässern sind die ersten 2 Schritte Pflicht, da sie 9 Punkte bringen, was 4,5 Punkte pro Arbeiter bedeutet. Danach wird der Wasserpfad schwächer, aber die letzten beiden Schritte bringen erneut 9 Punkte. Im 2er-Spiel reicht es ggf an den Tempeln nur 2. zu sein, da die differenz nur 3 Punkte sind im 3er oder 4er, da macht es durchaus Sinn mal was zu investieren um auf Platz 1 zu kommen, da man damit zumindest gegen einen Spieler 6 Punkte gut macht bzw. gegen alle 5 Punkte, wenn es einen GLeichstand um Platz 2 gibt.

0
proffumble
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Ein Kartenlegespiel, indem man Kakao anbaut und verkauft. Dabei kann man seine Arbeiter auch mal in eine Goldgrube schicken. Dabei sollte man Wasserlöcher und Tempel auch nicht vernachlässigen.
Der Anlegemodus erinnert ein wenig an Carcassonne, verläuft aber doch ein wenig anders. Es gibt Urwaldplättchen, auf denen sind Kakaoplantagen abgebildet oder halt Wasserlöcher, Tempel oder Märkte auf denen man seinen Kakao zu unterschiedlichen Preisen verkaufen kann. Und dann gibt es noch Arbeiterplättchen. Jedes Arbeiterplättchen zeigt insgesamt 4 Arbeiter der eigenen Farbe. Diese sind aber unterschiedlich verteilt. Mal ist auf jeder der 4 Seiten des Plättchens ein Arbeiter, manchmal sind aber auch nur 2 oder 3 Seiten mit Arbeitern belegt, dafür dann entsprechend mehr Arbeiter an den einzelnen Seiten. Lege ich ein Arbeiterplättchen an, werden sofort die Arbeiter, die an ein anderes Plättchen angrenzen ausgewertet. Wenn also ein Arbeiter an eine Kakao-Plantage grenzt, erntet man sofort 1x Kakao. Sind es zwei Arbeiter, erhält man 2 Kakao. Wenn im Verlauf des Spiels ein Plättchen angelegt wird, das an bislang ungenutzte Arbeiter grenzt, werden diese auch dann sofort aktiv. So kommt es häufig vor, dass man durch das Anlegen von Urwald-Plättchen nicht nur sich selbst, sondern auch schon mal den Mitspielern einen Gefallen erweist.

Insgesamt ein schönes Spiel mit schöner Grafik und einer Schlusswertung, die sicherlich manches mal für Überraschungen sorgt.

0
Enimeni
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Sehr kurzweilig. 'Macht viel Spaß

Brakus71
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Taktisches Legespiel für 2-4 Spieler ab 8 Jahren von Phil Walker-Harding.

Die Spieler müssen als Stammeshäuptlinge ihre Untertanen zu Reichtum führen, indem sie in dieser exotischen Dschungelwelt geschickt ihre Kakao-Anbauten verwalten und fleissig Handel treiben. Gelöst ist dies durch Anlegen von Plättchen mit unterschiedlichen Aktionsmöglichkeiten, die immer wieder neue Kombinationsmöglichkeiten bieten.


Spielvorbereitung:
Jeder Spieler nimmt sich eine Wasserträgerfigur in seiner Wunschfarbe und erhält dazu noch die runde Dorftafel und die 11 farblich passenden Arbeiterplättchen.
Der Wasserträger wird auf das "-10" - Feld der Dorftafel gestellt und je nach Spielerzahl werden noch ein paar Arbeiterplättchen aus dem Spiel genommen.
Die Arbeiterplättchen legt jeder (gemischt und verdeckt) vor sich ab und zieht drei auf die Hand.

Für die Spielfeldvorbereitung kommt zu Anfang nur ein "Einzelplantage"n-Plättchen und ein "Markt (Wert 2)"-Plättchen in die Tischmitte und zwar so, dass sie sich (diagonal) an einer Ecke (miteinander) berühren.
Die restlichen Dschungelplättchen werden gemischt und als Nachziehstapel bereitgelegt, von dem die zwei Obersten offen ausgelegt werden.


Spielziel:
Das meiste Gold zu besitzen!


Spielablauf:
Das Spiel verläuft über mehrere Runden und in jeder Runde legt jeder Spieler eines seiner Arbeiterplättchen an, führt eventuelle Aktionen aus, legt neue Dschungelplättchen an und füllt die Auslage auf, um abschliessend ein Arbeiterplättchen nachzuziehen.

- Arbeiterplättchen einsetzen; der aktive Spieler wählt eines seiner Arbeiterplättchen von der Hand und legt es an die Spielfeld-Auslage an. Dazu gilt zu beachten, dass zum einen die Plättchen immer Seite an Seite anliegen müssen und zum anderen, dass Arbeiterplättchen immer nur an Dschungelplättchen gelegt werden dürfen - dito Dschungelplättchen immer nur an bzw. zwischen Arbeiterplättchen!

Dadurch, dass sich die Arbeiterplättchen so immer nur an den Ecken "berühren" und der neben ihnen entstehende Platz leer bleibt, wird, sobald eben ein Plättchen zwischen 2 Arbeiterplättchen passen würde, dieser Platz sofort mit einem Dschungelplättchen aus der offenen Auslage belegt.
So werden die beiden Plättchenarten also immer abwechselnd angelegt und erlauben den Arbeitern an Aktionen teilzuhaben, die die Dschungelplättchen mitbringen.

Die Arbeiterplättchen haben an allen Seiten 0-3 Arbeiter abgebildet und so können, je nachdem mit welcher Seite das Plättchen an ein Dschungelplättchen angelegt wird, entsprechend oft die Aktionen genutzt werden - dazu darf das Plättchen beliebig gedreht werden, bevor es angelegt wird.

- Dschungelplättchen einsetzen; sobald sich ein Platz zwischen zwei Arbeiterplättchen ergibt (s.o.), wird ein Dschungelplättchen hier angelegt! Es kommt vor, dass gleich zwei solcher Plätze belegt werden wollen.
Beide Plättchen werden aus der offenen Dschungelplättchen-Auslage genommen - und diese (erst) am Ende des Zuges wieder vom Nachziehstapel aufgefüllt - und der aktive Spieler entscheidet zwischen welche Arbeiterplättchen er das jeweilige Dschungelplättchen legen will.

- Aktionen nutzen; sobald Dschungelplättchen ins Spiel kommen, werden die evtl. angrenzenden Arbeiter aktiviert! Je nach abgebildeter Arbeiterzahl an der Seite des betroffenden Plättchens, wird die Aktion für den Spieler entsprechend oft ausgelöst.

Alle Dschungelplättchen bringen Aktionsmöglichkeiten mit sich:

- Plantage: über Plantagen erhalten die Spieler die namensgebende Frucht und zwar pro Arbeiter 1 Kakao(holz)frucht an einer einfachen Plantage und pro Arbeiter 2 Kakao(holz)früchte bei einer Doppelplantage.
Der Kakao wird dann auf der Spielertafel abgelegt, es ist Platz für maximal 5 Kakao(holz)früchte gleichtzeitig.

- Markt: am Markt können die Kakaofrüchte verkauft werden. Dazu werden sie von der Spielertafel zurück in den allgemeinen Vorrat gegeben.
Pro Arbeiter kann eine Frucht verkauft werden und pro Frucht erhält der Spieler 2-4 Gold aus dem allgemeinen Vorrat, je nachdem welcher Markt (Wert 2, 3, 4) ausliegt.

- Goldgrube: Goldgruben gibt es mit dem Wert 1 und 2 und entsprechend viel Gold pro Arbeiter kann sich der Spieler dann nehmen.

- Wasser: pro anliegendem Arbeiter kann der Wasserträger auf der Spielertafel um ein Feld fortbewegt werden. So kommt er hoffentlich bald aus dem Minus-Punktbereich heraus und bringt viele extra Punkte.

- Sonnenkultstätte: insgesamt bis zu 3 Sonnensteine kann sich der Spieler hier nehmen (1 pro Arbeiter), mehr Platz gibt es nicht auf der Spielertafel.
Für die Abgabe eines Sonnensteins darf der Spieler ein eigenes, schon ausgelegtes, Arbeiterplättchen mit einem anderen von der Hand überdecken. Dies ist gegen Ende des Spiels erlaubt, wenn es keine Dschungelplättchen mehr zum Anlegen gibt und so die dortigen Aktionen erneut nutzen und/oder z.B. für eine andere Mehrheit an einem Tempel sorgen^^.

- Tempel: während des Spiels bringen die Tempel erst einmal keinen Vorteil, aber am Ende des Spiels erhält der Spieler, der hier die meisten Arbeiter anliegen hat 6 Gold, der Zweitplatzierte 3 Gold (s.u.)!

Hat der aktive Spieler alles durchgeführt, beendet er seinen Zug und füllt die Dschungelplättchen-Auslage evtl. wieder auf, indem er ein oder zwei Plättchen vom Nachziehstapel offen ablegt. Es folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Das Spiel endet am Ende der Runde, in der alle Spieler ihr letztes Arbeiterplättchen ausgelegt haben. Es folgt die Schlusswertung.
Zuerst werden die Tempel einzeln gewertet, wer dort die Mehrheit an Arbeitern besitzt, erhält 6 Gold, der Zweitplatzierte 3 Gold. Im Falle eines Gleichstands, erhalten beide Erstplatzierte 3 Gold und ein evtl. Zweitplatzierter nichts. Ein Gleichstand bei Zweitplatzierten führt zu 0 Gold für die Beteiligten.
Für jeden Sonnenstein, den ein Spieler nocht besitzt, erhält er 1 Gold.
Nun zählen alle ihr Gold zusammen und fügen den Wert der Wasserträgerleiste hinzu.
Der Spieler mit der höchsten Gold(punkt)zahl gewinnt das Spiel!


Fazit:
Hier liegt ein tolles Legespiel vor, das viel Taktik von den Spielern erwartet, denn abgesehen von dem bisschen Ziehglück, muss und kann alles geplant werden. Trotzdem ist "Cacao" durchaus auch als Familienspiel zu sehen, da die Regeln recht eingängig sind und der Spielablauf zügig vonstatten geht. Vielspieler (und Gelegenheitsspieler) kommen aber unserer Meinung nach zu gleichen Teilen auf ihre Kosten, es variiert eben nur der Wettkampflevel :)!

Die Carcassonne-Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, so wurden, neben der gleich wirkenden Spielfeldauslage, die Original-Meeples ausgeliehen, um hier als Wasserträger zu dienen :).
Ansonsten hat das Spiel aber nichts mit dem anderen^^, bekannten Legespiel zu tun.

Spielmechanik und Rundenverlauf sind durchdacht und ausgewogen und so gibt es verschiedene Möglichkeiten die meisten Punkte einzuheimsen. Hierdurch und aufgrund des immer variablen Spielfeldaufbaus ist jede Menge Abwechslung und Motivation für Wiederholungsspiele geboten.

Optisch kommt das Spiel ausserdem hübsch daher und die Pappteile haben alle eine spieltaugliche Wertigkeit.
Eine Spielrunde dauert im Schnitt maximal eine Stunde (Achtung! Extremgrüblergefahr^^), meist aber eher die angegebenen 45 Minuten.

Rundum kann man festhalten, dass dem Autor ein schönes Spiel gelungen ist und "Cacao" sollte von jedem mindestes einmal probegespielt werden, aber der Kauf ist fast schon ein Selbstläufer^^.


weiterführende Hinweise:

- Fotos: http://www.heimspiele.info/HP/?p=10522

0
atlancoke
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Kommentar:
Schönes Familienspiel.

Thorsten70
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Cacao besticht durch seinen gradlinigen, kurzweiligen und sehr eingängigen Spielablauf als schönes Familienspiel. Der Spieleinsteig gelingt schnell, die Spieldauer liegt bei angenehmen 45 Minuten, das Preis/Leistungsverhältnis passt bestens! Zielgruppe sind m.E. jene Spieler, welche ansonsten auch gerne ein Carcassonne, Alhambra oder Zooloretto auf den Tisch legen. 5 Sterne!

0
RIESENFUSS
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Kommentar:
Ein lockeres Familienspiel mit taktisch-stragegischem Anspruch. Wenn die Karten blöd kommen, kann einem die angestrebte Strategie versaut werden. Viele Wege führen zum Sieg, es gibt nicht den einen Königsweg. Das man Vorlagen gibt ist nicht wirklich zu verhindern. Beim Bewässern sind die ersten 2 Schritte Pflicht, da sie 9 Punkte bringen, was 4,5 Punkte pro Arbeiter bedeutet. Danach wird der Wasserpfad schwächer, aber die letzten beiden Schritte bringen erneut 9 Punkte. Im 2er-Spiel reicht es ggf an den Tempeln nur 2. zu sein, da die differenz nur 3 Punkte sind im 3er oder 4er, da macht es durchaus Sinn mal was zu investieren um auf Platz 1 zu kommen, da man damit zumindest gegen einen Spieler 6 Punkte gut macht bzw. gegen alle 5 Punkte, wenn es einen GLeichstand um Platz 2 gibt.

0
proffumble
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
kein Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Cacao (2015) - Deutsch

Kommentar:
Ein Kartenlegespiel, indem man Kakao anbaut und verkauft. Dabei kann man seine Arbeiter auch mal in eine Goldgrube schicken. Dabei sollte man Wasserlöcher und Tempel auch nicht vernachlässigen.
Der Anlegemodus erinnert ein wenig an Carcassonne, verläuft aber doch ein wenig anders. Es gibt Urwaldplättchen, auf denen sind Kakaoplantagen abgebildet oder halt Wasserlöcher, Tempel oder Märkte auf denen man seinen Kakao zu unterschiedlichen Preisen verkaufen kann. Und dann gibt es noch Arbeiterplättchen. Jedes Arbeiterplättchen zeigt insgesamt 4 Arbeiter der eigenen Farbe. Diese sind aber unterschiedlich verteilt. Mal ist auf jeder der 4 Seiten des Plättchens ein Arbeiter, manchmal sind aber auch nur 2 oder 3 Seiten mit Arbeitern belegt, dafür dann entsprechend mehr Arbeiter an den einzelnen Seiten. Lege ich ein Arbeiterplättchen an, werden sofort die Arbeiter, die an ein anderes Plättchen angrenzen ausgewertet. Wenn also ein Arbeiter an eine Kakao-Plantage grenzt, erntet man sofort 1x Kakao. Sind es zwei Arbeiter, erhält man 2 Kakao. Wenn im Verlauf des Spiels ein Plättchen angelegt wird, das an bislang ungenutzte Arbeiter grenzt, werden diese auch dann sofort aktiv. So kommt es häufig vor, dass man durch das Anlegen von Urwald-Plättchen nicht nur sich selbst, sondern auch schon mal den Mitspielern einen Gefallen erweist.

Insgesamt ein schönes Spiel mit schöner Grafik und einer Schlusswertung, die sicherlich manches mal für Überraschungen sorgt.

0

Auch bewertet von ...

Avatarbild

Batti
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Bridime
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Joern
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

jasonking
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Christoph
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

mathona
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Wuerfel
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Mercian
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Esit
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Avatarbild

poldi79
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Avatarbild

Masterdepp
Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern Kein Stern

Detailübersicht Gesamtwertung

Statistik

Detailübersicht Spieleinhalte

Strategie / Planung:
Statistik
Glücksfaktor:
Statistik


Spielerinteraktion / Verhandlung:
Statistik
Wissen / Raten / Erinnerung:
Statistik
Geschick / Schnelligkeit:
Statistik

Detailübersicht restliche Bewertungen

Komplexität:
Statistik


Qualität des Spielmaterials:
Statistik


Qualität der Anleitung:
Statistik


Preis-/Leistungsverhältnis:
Statistik