Bewertungsstatistiken zum Spiel "The Game"


Liste sortieren nach: Wertung | Benutzername | Datum | Lesenswert

Bewertungen mit Kommentaren von ...

Snapshot187
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Kommentar:
The Game ist gemein. Sehr gemein... und trotzdem macht es Spaß! Die Regeln sind extrem einfach und ich glaube wer es einmal gespielt hat legt es erst in den Schrank zurück wenn er es besiegt hat. Klein, kurzweilig, schnell gespielt und einfach nur GEMEIN !!! :-D

0
Cynomys
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Bewertete Version:
The Game (2015) - Deutsch

Kommentar:
Einfach zu spielen, aber schwer zu meistern. Trotzdem fehlt mir der gewisse Pfiff. Die Idee ist so einfach (und trotzdem neu!), dass sie mich irgendwie fasziniert, aber auch nach einigen Partien schnell ein wenig langweilt (auch, wenn ich das Spiel noch nie gewonnen habe).

0
Brakus71
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
THE GAME - EXTREME (2016) - Deutsch

Kommentar:
Kooperatives Kartenlegespiel für 1-5 Spieler ab 8 Jahren von Steffen Benndorf.

Die Spieler müssen versuchen alle vorhandenen Zahlen-Karten auf 4 Stapel abzulegen und dürfen sich dabei sogar dezent absprechen. Dennoch wird es sehr schwer werden, überhaupt "das Spiel" zu besiegen, denn der Haken ist, dass die Stapel vorgeben in welcher Zahlenfolge die Karten abgelegt werden müssen.


Spielvorbereitung:
Die 4 Reihenkarten werden in der Tischmitte untereinander ausgelegt. Sie geben je 2x vor, Karten nur absteigend bzw. aufsteigend ablegen zu können.
Die Zahlenkarten werden gut gemischt und an jeden Spieler hiervon 6 ausgeteilt und der Rest wird als Nachziehstapel bereitgelegt.


Spielziel:
(Möglichst) Alle Karten abzulegen!


Spielablauf:
Der aktive Spieler muss immer mindestens 2 Karten auf einen der vier Stapel ablegen, solange der Nachziehstapel noch existiert. Ist der Nachziehstapel aufgebraucht, muss nur noch mindestens 1 Karte abgelegt werden.

Die Ablagestapel entstehen neben den Reihenkarten und es soll immer nur die oberste Karte des Stapels zu sehen sein.

Entsprechend der Vorgabe der je 2 Reihenkarten dürfen auf den zugehörigen Stapeln nur Karten abgelegt werden, die einen höheren bzw. niedrigeren Wert, als die vorherige Karte, haben.
Es ist für die Spieler sehr von Vorteil, wenn zwischen den abgelegten Karten möglichst kleine Zahlenabstände bestehen, aber manchmal ist es, aufgrund der eigenen Kartenhand, nicht anders möglich, als doch mal einen "Quantensprung" abzulegen (Bsp. f. Stapel mit höher abzulegenen Karten: es liegt die 23 und es wird die 55 abgelegt).

Dafür gibt es aber eine kleine Ausweichmöglichkeit in diesem sonst so fordernden Spiel, nämlich den sogenannten "Rückwärts-Trick".
Wenn ein Spieler eine Karte auf einen Stapel auslegen kann, deren Differenz genau "10" zu der ausliegenden Karte beträgt, ist deren Ablage erlaubt und ermöglicht den Spielern somit, wieder etwas höher bzw. niedriger auf diesen Stapel abzulegen.

Falls möglich, darf der aktive Spieler auch mehr als 2 Karten ablegen, sogar all seine Handkarten. Natürlich sollte dies im Zuge einer kooperativen Spielweise so geschehen, dass für die Mitspieler ein Stapel nicht kurzfristig blockiert wird.
Daher sind gewisse Absprachen erlaubt, zwar dürfen niemals ganze Zahlenwerte genannt oder gar Karten gezeigt werden, aber Hinweise a la "bitte auf den Stapel nichts mehr legen" oder "hier nur noch sehr kleine Sprünge zulassen" oder "mei, ich hab nur noch hohe Karten", usw. sind da durchaus tolerabel :)!

Hat der aktive Spieler seine gewünschten Karten abgelegt, zieht er wieder auf 6 Handkarten nach und es folgt der nächste Spieler im Uhrzeigersinn.


Spielende:
Das Spiel endet, sobald ein Spieler nicht mehr ablegen kann oder das Spiel tatsächlich geschlagen wurde und alle Karten auf den Stapeln untergebracht werden konnten.
Entsprechend hat das Spiel oder haben die Spieler gewonnen :) ...wenn am Ende "nur" noch 10 Karten übrig sind, hat man schon ein sehr gutes Ergebnis erreicht.


Varianten:
Profis verlangen das Ablegen von 3 statt 2 Karten und/oder spielen nur mit 5 statt 6 Handkarten.


Fazit:
"The Game" ist ein faszinierend einfaches und schweres Spiel zugleich!
Die Regeln sind denkbar einfach, der Spielablauf simpel. Aber das Spiel zu schlagen scheint fast unmöglich.
Es wird herausfordernder, je mehr Spieler mitspielen, da die Kartenverteilung immer undurchschaubarer und die erlaubten Absprachen schwerer werden.

Die martialisch wirkende Kartengestaltung trägt ihres auch dazu bei, die Spieler ein wenig einzuschüchtern, wenn es denn so gar nicht "laufen" will^^.

Die Spielmechanik schafft es aber immer wieder, trotz aller aufkommender Verzweifelung in vielen Spielrunden, den bzw. die Spieler dennoch immer wieder zu einer weiteren Runde heranzulocken!
Der zwangsläufige Glücksanteil ist hier der Antrieb, denn es muss ja doch zu schaffen sein *G*.

Ein Spiel, das die Geduld fordert, nicht aufzugeben und dies dabei so geschickt unbemerkt macht, dass es sich auch genauso beim Kauf verhalten wird und ganz plötzlich im heimischen Spielregal liegt^^.

weiterführende Hinweise:

- Fotos: http://www.heimspiele.info/HP/?p=10297


--------------------------------------------------------------------------

EXTREME-Edition:

Review-Fazit zu „The Game – EXTREME“, einem kooperativen Kartenknobelspiel.


[Fazit]
Diese Standalone-Edition (das Hauptspiel wird nicht benötigt, kann aber hinzugefügt werden) bringt den selben, fordernden, Spielspaß auf den Tisch, wie das Original!
Wieder gilt es gemeinsam das Spiel zu besiegen, indem abwechselnd Karten auf die vorgegebenen Stapel (Zahlenwerte ab- bzw. aufsteigend) abgelegt werden, doch sobald ein Spieler nicht mehr passend ablegen kann, ist das Spiel verloren.
Neu hinzu kommen nun 28 Befehle (auf den Zahlenkarten in Symbolform), die das Spiel noch interessanter gestalten, so gilt der jeweilig auf einem Stapel oben ausliegende Befehl so lange, bis dieser mit einer neuen Karte überdeckt wird. Da wird u.a. die Kommunikation zwischen den Spielern verboten, der hilfreiche „Rückwärtstrick“ (wenn eine abzulegende Karte genau 10 +/- des ausliegenden Wertes anzeigt, darf diese abgelegt werden, um wieder mehr Zeit zu gewinnen) temporär nicht mehr erlaubt oder der aktive Spieler wird gezwungen exakt 3 statt der üblichen 2-X Karten passend abzulegen, u.v.m.^^!

Die Runden verlaufen immer noch sehr kurzweilig und die Spannung ist durchgehend spürbar :). Manches Spiel ist schon verloren geglaubt, da gelingt ein Glanzstück und schon können wieder reichlich neue Karten abgelegt werden und genauso kann es umgekehrt gehen, wenn ein Spieler plötzlich nur noch unpassende Karten zur Verfügung hat – da hat dann die indirekte Kommunikation nicht so geklappt^^. „The Game“ war schon ein klasse Spiel und mit dem „feurigen“ SpinOff und nun dieser extremen Version mehrt sich diese Spielefamilie zu einem noch tolleren Erlebnis!


[Note]
5 von 6 Punkten.


[Galerie]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=21376

0
Bridime
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Kommentar:
Erstmal mit hohem Wiederholungsreiz

MatzeKiel
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Kommentar:
Ein nettes kooperatives Kartenspiel mit kurzen Regeln und einem hohen Wiederspielreiz - zumindest solange man das Spiel noch nicht geschlagen hat. Sobald dies geschehen ist, könnte dieser Reiz in der gleichen Spielerunde doch deutlich sinken. Deshalb scheint mir die Nominierung zum Spiel des Jahres 2015 zwar verdient, doch den Preis sehe ich eher bei der Konkurrenz.

0
sushiman
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Kommentar:
Wir versuchen es immer wieder und immer wieder und immer wieder und ...

0
Joern
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Stern

Kommentar:
Eins der einfachen kooperativen Spiele, bei denen es verwunderlich ist, daß es noch keinem eher eingefallen ist. Auf- bzw. absteigen Karten ablegen- einfach und spannend und machbar für jeden Spieltyp! Klasse

0

Auch bewertet von ...

kein Avatarbild

kluzz
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Kufy
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Esit
Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Thorsten70
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Avatarbild

Sekahedo
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

SimonEifel
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Masterdepp
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Cromagan
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Gnislew
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

kein Avatarbild

Bacardibob
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Zebrafink
Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern Kein Stern

Avatarbild

harry
Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Avatarbild

Wuerfel
Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern Kein Stern

Avatarbild

Batti
Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Detailübersicht Gesamtwertung

Statistik

Detailübersicht Spieleinhalte

Strategie / Planung:
Statistik
Glücksfaktor:
Statistik


Spielerinteraktion / Verhandlung:
Statistik
Wissen / Raten / Erinnerung:
Statistik
Geschick / Schnelligkeit:
Statistik

Detailübersicht restliche Bewertungen

Komplexität:
Statistik


Qualität des Spielmaterials:
Statistik


Qualität der Anleitung:
Statistik


Preis-/Leistungsverhältnis:
Statistik