Bewertungsstatistiken zum Spiel "Der weisse Hai"


Liste sortieren nach: Wertung | Benutzername | Datum | Lesenswert

Bewertungen mit Kommentaren von ...

Brakus71
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Kein Stern Kein Stern

Kommentar vom 28.07.2020:
Review-Fazit zu „Der weisse Hai“, einer Brettspielumsetzung zum Filmklassiker.


[Fazit]
„An den Stränden eines kleinen Badeortes an der amerikanischen Ostküste taucht mitten in der Hauptsaison ein riesiger weißer Hai auf und verbreitet Angst und Schrecken. Nach ersten Todesopfern machen sich drei Männer auf die abenteuerliche Jagd nach dem menschenfressenden Ungeheuer, das sich als äußerst heimtückischer Gegner erweist…“ [Filmbeschreibung]

Und genau hier setzt das Brettspiel an :). Ein Spieler übernimmt die „Rolle“ des Hais und bis zu 3 weitere Spieler die Rollen der Film-Helden. Über zwei Spiel-Akte wird sich dann herausstellen, ob der Hai obsiegt oder die Menschen das Ungeheuer erlegen können.
Im ersten Akt wird auf der betroffenen Insel gespielt bzw. an deren Küsten. Der Hai schwimmt heimlich von Strand zu Strand („Scotland Yard“ lässt grüssen) und die menschlichen Jäger versuchen ihn zu entdecken und zu stoppen. Dabei läuft einer generell nur über Land und versorgt die anderen Spieler mit Ausrüstung und zwei können mit Boot und Scooter die Strände zu Wasser abfahren und versuchen den Hai zu sichten bzw. durch Geräuschbojen seinen Wirkungskreis einzuschränken.
Der erste Akt endet, sobald der Hai eine bestimmte Anzahl an schwimmenden Touristen verspeist hat oder wenn es den Jägern gelingt an ihm zwei Fässer anzubringen, die ihn durch ihren Auftrieb daran hindern, hinweg zu tauchen und zu entkommen.

Im zweiten Akt kommt es zum finalen Kampf. Die Helden sind auf der „Orca“, einem Fischtrawler (side-Info: Orcas (Killerwale) jagen und fressen weiße Haie!) und der weiße Hai schwimmt um sie herum. Der Hai versucht nun die Menschen zu fressen, indem er das Boot nach und nach zerstört und wenn sie ins Wasser fallen, über sie herzufallen und die Menschen versuchen zu erahnen, wo der Hai angreift und empfangen ihn mit brachialer Waffengewalt.
Dafür wird geschaut, wie „gut“ der Hai bzw. die Helden in Akt 1 abgeschnitten haben und entsprechend viele Waffen bzw. Hai-Fähigkeitskarten werden bereitgestellt.
Ferner werden „Ziel“-Karten (6 mögliche Stellen des Bootes) ausgelegt, von denen sich der Hai immer eine aussuchen muss, dort taucht er dann in der Aktionsphase auf. Die Helden schätzen die Lage ab und positionieren sich entsprechend.

Nun wird solange gekämpft, bis der Hai das Boot komplett zerlegt hat und/oder die Helden fressen konnte oder die menschlichen Jägerhelden dem Hai genügend Schaden zugefügt haben, um ihn zu Treibholz zu verarbeiten.

Das Spiel lebt natürlich von der Lizenz und jeder Fan wird es geniessen hier die Szenen nachzuspielen. Es gelingt dies aber auch gut umzusetzen, eine Störung zwischen den Akten (erneute Vorbereitung) fällt kaum auf und bricht die Immersion nicht auf, man bleibt „drin“. Die unterschiedlichen Fähigkeiten der Helden sind gut ausbalanciert und wollen geschickt genutzt werden, so macht es auch durchaus Spass bei einer erneuten Partie die Rollen zu wechseln. Der geheime Hauptheld, der Hai, trumpft gruselig auf und bringt durch seine möglichen Aktionen richtig Spannung ins Spiel. Die Anleihen bei „Scotland Yard“ im 1. Akt sind hierbei auch nicht negativ aufgefallen, es sorgt für einen geradlinigen, simplen Spielablauf.
Im 2. Akt, kämpft der Hai auch gegen Fortuna, doch dafür ist er eben ein echt fieses, bissiges Ding und muss da eben durch^^.

Die Anleitung nimmt die Spieler gut an die Hand und das Material weiss zu überzeugen, wenn auch die Pappmarker etwas qualitativer hätten ausfallen können.
Rundum macht das Spiel für ein paar Partien Spass, kann aber schlussendlich nicht auf lange Sicht anhaltend (nach 3-4 Partien) motivieren, so dass Pausen nötig werden. Aber nach geraumer Zeit kann es sich durchaus wieder auf dem Tisch einfinden und man geht gemeinsam auf Hai- bzw. Menschenjagd, wenn etwas Abstand gewonnen wurde und so die Spannung wieder „frischer“ ist, wenn erneut eingestiegen wird.


[Galerie: 35 Fotos]
http://www.heimspiele.info/HP/?p=29006

0
Kilmister
Nachricht an Nutzer schicken Benutzerprofil
Avatarbild

Stern Stern Stern Stern Stern Kein Stern

Bewertete Version:
Der weisse Hai (2020) - Deutsch

Kommentar vom 22.05.2020:
"Sherlock Holmes" (Mister X) aus der Jugend mit Ereignis- und Aktionskarten. Die Haijäger haben zudem jeder verschiedene Eigenschaften und Vorteile.

Dazu gibt es im Spiel zwei verschiedene Akte, wo der Hai zunächst versucht am Strand möglichst viele Schwimmer zu fressen und es dann später im zweiten Akt zum Showdown zwischen Hai und den Mitspielern kommt.

Dabei ist das Spiel so gut strukturiert und hält sich trotz Unterschiedlichkeiten im einfachen Rahmen, dass es super zugänglich zu spielen ist. Kein langes Regelerarbeiten, keine Unklarheiten - großartig!

Am Ende ist es ein "nettes" (also kein Dauergrübeln, durch welche Strategie man die meisten Siegpunkte ergattern kann) Spiel, welches vor allem durch das Thema und deren Gestaltung lebt und einen sehr hohen interaktiven Charakter hat. Selbst der Hai kann gut mitdiskutieren, wenn er seinen Zug fertig geplant hat und verschwindet nicht in seiner Rolle während des Spiels.

Viele Überraschungen durch Ereignis- und Aktionskarten - tolles Spiel (warum durfte es nicht Spiel des Jahres werden?!), was man auch gut mit Nichtspielern spielen kann!!!

0

Detailübersicht Gesamtwertung

Statistik

Detailübersicht Spieleinhalte

Strategie / Planung:
Statistik
Glücksfaktor:
Statistik


Spielerinteraktion / Verhandlung:
Statistik
Wissen / Raten / Erinnerung:
Statistik
Geschick / Schnelligkeit:
Statistik

Detailübersicht restliche Bewertungen

Komplexität:
Statistik


Qualität des Spielmaterials:
Statistik


Qualität der Anleitung:
Statistik


Preis-/Leistungsverhältnis:
Statistik


Umsetzung des Themas:
Statistik