Rezension von LEADERS: A Combined Game


(Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, das uns freundlicherweise vom Verlag Rudy Games bereitgestellt wurde.)

Rezension

Spielziel
In "Leaders" verkörpern die Spieler eine Nation und versuchen durch Militär, Forschung oder Missionen die Weltherrschaft zu erlangen.

Spielablauf
Zunächst lädt man die Leaders-App auf sein Tablet und führt die Registrierung durch. Die App wird gestartet. Dort wählt man die Spielerzahl und ein Szenario aus, gibt seinen Namen ein und wählt eine Nation aus. Vom Spielmaterial erhält jeder Spieler eine Spielertafel, seine Nationen-Karte und alle Einheiten. Die App gibt vor, wie auf der Weltkarte des Spielplans die Startgebiete zu besetzen sind. Anschließend führt die App durch das Spiel und erklärt alle notwendigen Schritte.

Zu Beginn jeder Runde findet eine Öffentliche Phase statt: Ein Spieler gibt für jeden Spieler die Produktionspunkte ein, abhängig von den jeweils besetzten Ländern. Anschließend kann noch ein Globales Ereignis auftreten.

Wer an der Reihe ist, nimmt das Tablet und führt mit der App nacheinander die einzelnen Schritte durch.

Einheiten abziehen: Der Spieler nimmt überschüssige Einheiten vom Spielplan zurück.
Nationale Ereignisse: Hier werden zunächst öffentliche Ereignisse, wie Nachschub und militärische Forschungen angezeigt, sowie Sabotageaktionen oder Auszeichnungen. Diese werden allen vorgelesen. Die danach folgenden Ereignisse sind nur für den Spieler bestimmt. Dies können Spionage, geheime Forschungen oder die Fertigstellung neuer Diplomaten und Spione sein.
Einheiten beordern: Nun verteilt der Spieler die Einheiten aus seinem Base Camp auf die von ihm kontrollierten Gebiete. Dann kann er Einheiten in benachbarte Gebiete verschieben, um anzugreifen. Der Verteidiger darf nun auch Einheiten aus seinem Base Camp in den betroffenen Gebieten einsetzen.
Kampf: In allen Gebieten mit Einheiten unterschiedlicher Spieler kommt es zum Kampf. Hierfür werfen die Spieler unterschiedliche Würfel, je nach Einheitentyp, aber immer maximal drei Würfel. Für jedes Treffersymbol muss der Gegner eine seiner Einheiten entfernen. Der Kampf geht so lange, bis eine Seite keine Einheiten mehr hat oder sich zurückzieht.
Hauptquartier: Hier investiert der Spieler geheim seine Produktionspunkte. Beispielsweise für neue Einheiten, Forschung, Rekrutierung und Aussendung von Diplomaten und Spione oder zur Erfüllung von Missionen.

Erfüllt ein Spieler die Szenario-Siegbedingung, gewinnt er sofort das Spiel. Dabei ist ein Sieg durch Militär (Gebietskontrolle), durch Forschung oder durch Missionen möglich.

Gesamteindruck
Zwei Dinge fallen bei "Leaders" sofort auf: Die Verbindung von Brettspiel und App, sowie die Nähe zu dem Brettspielklassiker "Risiko". Ich möchte gleich zwei kurze Statements dazu abgeben: Die Verbindung mit der App ist sehr gut gelungen, hat aber auch ihre Tücken. Und das Spiel macht vieles besser und moderner als das angestaubte Risiko.

Doch kommen wir zunächst zum Spielmaterial. Mir gefällt die nüchterne Aufmachung recht gut. Diese trifft aber nicht jedermanns Geschmack. Auch das Cover stößt einige eher ab. Aber das liegt auch daran, dass es sich bei "Leaders" um ein Konfliktspiel handelt, was sicher nicht für jede Spielgruppe geeignet ist. Das Material ist ansprechend und funktionell. Leider gibt es bei unserem Spiel einige Materialschwächen. Beispielsweise sind einige Einheiten verbogen oder verstümmelt (es fehlt bsw. der Gewehrlauf, oder sie stehen nicht richtig) und der Spielplan ist nicht gut verklebt. Einmal ist die Oberfläche durch Klebereste abgerissen und an ein paar Stellen haben sich Blasen gebildet, was ich besonders unschön finde.

Die App funktioniert sehr gut, leider aber nur mit einer bestehenden Internetverbindung. Der Spieler wird in seinem Spielzug durch die einzelnen Schritte geführt. Das kann manchmal etwas dauern und in dieser Zeit sind die anderen Spieler nicht beteiligt. Das führt zu langen Wartezeiten und wirkt sich erheblich auf die Gesamtspielzeit aus. Leider sind wir hier schon am größten Schwachpunkt des Spieles. So toll die Umsetzung ist, so zäh sind leider die meisten Partien. Auf der anderen Seite ist die App auch die größte Stärke des Spiels. Denn dort werden geheim Pläne geschmiedet, Forschung betrieben, Allianzen gebildet und heimlich Spionage und Sabotage betrieben. Diese Elemente machen das Spiel unheimlich spannend und führen schnell zu Anschuldigungen und Diskussionen unter den Spielern. Das ist auch nur etwas für Spieler, die starke Nerven besitzen und nicht nachtragend sind.

Wie auch bei "Risiko" werden die Kämpfe mit Würfeln ausgetragen. Das Würfelglück wird aber etwas geschmälert durch das Rekrutieren von besseren Einheiten, da deren Würfel mehr oder sogar doppelte Treffer haben. Interessant und abwechslungsreich sind die Anführer der einzelnen Nationen. Somit hat jeder Spieler einen anderen Vorteil. Diese sind allen Spielern bekannt. Es macht durchaus Sinn, seine Strategie danach auszurichten. Das macht es aber umgedreht auch für die Mitspieler berechenbarer. Manche meinen, die Vorteile seien unterschiedlich stark. Aber das fällt nicht so ins Gewicht. Ich finde die Anführer ganz nett, hätte sie aber nicht unbedingt gebraucht.

Sehr interessant sind die unterschiedlichen Siegbedingungen. Man denkt "Leaders" sei ein Kampfspiel, das trifft aber nur bedingt zu. Eine Nation kann auch gewinnen, wenn sie alle Forschungen abgeschlossen oder eine bestimmte Anzahl an Missionen gewonnen hat. Das macht das Spiel auch für weniger aggressiv veranlagte Spieler interessant und gerne probiert man die eine oder andere Möglichkeit aus. Allerdings täuscht das auch etwas, da der militärische Weg sehr stark ist und man diesen benötigt, um die anderen Ziele erfüllen zu können. Es wird für alles Produktionspunkte benötigt und die bekommt man über die Länder, welche man kontrolliert. Je mehr Länder ich also besitze, umso mehr kann ich investieren. Umgedreht werde ich in jeder Hinsicht geschwächt, wenn ich angegriffen werde und Länder verliere. Gewiefte Spieler können mit dem richtigen Gleichgewicht und viel Diplomatie einen nicht militärischen Sieg erlangen.

Fazit
"Leaders" ist innovativ und hebt das angestaubte "Risiko" in eine ganz neue Dimension. Die Verknüpfung von Brettspiel und App ist gelungen. Leider trüben aber die Wartezeiten und die Spieldauer den Spielspaß. Lassen sich die Spieler darauf ein, erleben sie einen spannenden und konfliktreichen Wettlauf um die Weltherrschaft.

25. Juli 2017 - (Michael Schmitt)

Rezensionsbilder